Mit dir unter den Sternen (Novelle) – [Rezension]

Zwischen dicken Büchern, schwerter-schwingenden Muskelmänner und gefährlichen Abenteuer muss auch mal etwas kleines her. Daher eine Novelle zum verlieben, zum traurigschönen Mitseufzen und Schniefen.

Allgemeines:

  • Autorin: Asuka Lionera
  • Verlag: Drachenmondverlag /Selfpublisher
  • Seiten: 153 Seiten
  • Genre: Fantasy

Autorin:

Asuka Lionera ist das Pseudonym einer deutschen Schriftstellerin. Sie wurde 1987 in einer thüringischen Kleinstadt geboren und verbrachte ihre Kindheit in einem kleinen Dorf. Als Jugendliche begann sie, Fan-Fictions zu ihren Lieblingsserien zu schreiben und entwickelte kleine RPG-Spiele für den PC. Nach ihrem Abitur schloss sie eine Lehre zur Bankkauffrau ab, arbeitete jedoch nicht lange in diesem Beruf.

2014 entdeckte sie das Schreiben wieder für sich, als sie eine alte Sicherungskopie ihrer entwickelten Spiele fand.
Asuka ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihren drei vierbeinigen Kindern in einem kleinen Dorf in Hessen, das mehr Kühe als Einwohner hat. Neben dem Schreiben betreibt das Ehepaar einen Online-Shop für handgefertigtes Hundezubehör.

Seither hat sie einiges zu Papier gemacht!

Cover:

 

Das Cover zeigt hier Luna mit ihren Schönen schwarzen Haaren und dem Halbmond aus der Stirn. Das Cover ist ruhig und angenehm. Es verspricht was es halt, eine Novelle um die Mondgöttin und dem Sonnengott.

 

 

Inhalt:

Als Mondgöttin ist es Lunas Aufgabe, jede Nacht den Mond über den Himmel zu geleiten, und das für alle Ewigkeit. Der einzige Lichtblick in ihrem tristen Dasein ist der Sonnengott Sol, mit dem sie schon seit Jahrhunderten befreundet ist. Als Luna jedoch Gefühle für den anderen Gott entwickelt, die sie eigentlich nicht haben dürfte, steht ihre Welt plötzlich Kopf. Niemand darf davon erfahren, vor allem nicht ihre Mutter. Doch gibt es für Luna und Sol überhaupt eine Zukunft?

Eine Liebe, die nicht sein darf. Eine Verbindung, die unmöglich erscheint, in einer Welt, die im Chaos versinkt.

Meine Meinung

Die Novelle gehört zu der Divinitas Reihe, sie ist der Ursprung des Fluches um den es sich dort dreht. Es ist kurz, es ist knackig und es ist herzzerreißend. In der Novelle dreht sich um Luna und Sol, die Mondgöttin und dem Sonnengott. Beide verbringen sie die Ewigkeit miteinander, erledigen Tag für Tag ihre Aufgabe und beide müssen sie feststellen das sie eine Liebe entwickeln, die nicht sein darf. Wir begleiten abwechseln die Sichten der beiden, erfahren ihre Eindrücke auf ihr Leben, ihre Liebe und die Unendlichkeit. Luna hat ihre eigene Art und Weiße, was wirkt sie wie eine junge, völlig unerfahrene Frau, verzweifelt und dickköpfig – nachvollziehbar, wenn man mit der Geschichte voran kommt. Sol, ebenso unerfahren, verwirrt und plan, aber findet doch seinen Weg der Starke Sonnengott zu sein, den Luna an ihrer Seite braucht.  Ich kann kaum etwas sagen, ohne Spoiler zum Ausdruck zu verwenden. Aber was ich sagen kann: Das Herz wird berührt. Das Herz leidet, fiebert und bangt mit den beiden mit.

Wir haben die Ewigkeit und doch nur gestohlene Augenblicke…

Meine Bewertung

Ein Muss für alle Asuka Lionera-Fans! Es komplementiert die Divinitas Reihe auf eine wunderbare Art und Weiße, sie ist wie eine feine Kirsche auf dem Kuchen der Geschichte. Die Novelle lässt einen die ganze Geschichte ein winziges bisschen besser verstehen, es begeistert, es ist mystisch, es lässt ein schniefen. Sie ist einfach fein, klein und schön.

Nicht sicher? Überzeugt euch vielleicht bei MiriamPaulina, Alexandra oder Chantal

 

 

2 Gedanken zu „Mit dir unter den Sternen (Novelle) – [Rezension]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.