BlogwahnsinnPlauderei

Messejahr 2018

2018 ist vorbei, das Messe Jahr-2018 sogar schon seit Ende November. Ich war auf 4 Messen im ganzen Jahr. Angefangen mit der Leipziger Buchmesse zur Love Letter Convention in Berlin. Weiter ging es auf der Frankfurter Buchmesse und endete letztlich mit der Buch Berlin. Und was soll ich sagen? Ich bin verliebt.
Verliebt in die Buchbranche, verliebt in all die Menschen, verliebt in das Flair und die schönen Tage, die ich immer wieder hatte. Natürlich ist das alles ein Business, es geht um Verkaufszahlen, Auftreten und Entwicklungen.. Dennoch hat alles ein gewissen Familiären Touch. Die Gespräche sind lehrreich und angenehm, die Diskussionen sind voller Feuer und Elan. Hier gibt es überall Menschen für die gleiche Leidenschaft und das ist so, so, so spürbar. Sei es nun als Leser, Blogger, Autor oder Verlags-mensch. Das Buch ist das was zählt und verbindet. Genau das ist das, was mich so glücklich macht dabei sein zu können. Ich kann meiner Leidenschaft folgen, begegne dabei krassen Menschen mit den unterschiedlichsten Charakteren, hab volle und spannende Tage und es immer etwas Neues dabei.

Leipziger Buchmesse

4 Tage umfasste die Zeit in Leipzig, die von vielen fast schon liebevoll Apokaleipzig genannt wird. Schnee und Winterchaos passend zur Messe. Das war für so gut wie jedem eine unglaubliche und teilweise unangenehme Überraschung. Ich liebe Schnee, ohne Frage, jedoch hab ich das Messegebäude sehr erleichtert mit der nicht schneefesten Jacke und den Turnschuhen erreicht. Meine Messe-WG stapelte sich aus zwei Cosplayfreundinnen und der sympathischen Kathy von Kathy Wild! Die Wohnung war ein Träumchen, erfüllte den IKEA Entspannungstraum. (leider hab ich sie für 2019 nicht bekommen. *seufz*) Kathy ist nicht nur eine entspannte Messebegleitung, sondern auch eine entspannte Mitbewohnerin! Es war mir ein Spaß und eine Ehre mit dir ein Bett zu teilen. Vier Tage auf engen Raum zu sein ist schließlich immer eine Herausforderung. Donnerstag fing die Messe schon gut an, es war entspannt.. Die paar Schulklassen und ich konnte die Zeit super nutzen um mit Heike vom Ravensburger, Denise vom GedankenReich und Jessica vom TagTräumer wirklich schöne und spannende Gespräche zu führen. Auch die Bloggercrew, Kollegen und viele deutsche Autoren traf man sofort und es war wie „nachhause“ kommen, obwohl ich zu diesem Moment erst knapp 1 Jahr dabei bin. Abends ging es wie immer gemeinsam essen: lachen mit Zippy, Jana, Babsi, Kathi, Jill und vielen mehr. Es folgte Freitag die Überraschung, dass es immer kälter würde und es sich zu zog. Ich nutzte den Tag um die Hallen etwas zu erkunden und mir Cosplays anzuschauen. Das Wochenende würde voll werden, demnach genoss man die noch relativ angenehmen Halle. Ich hab mich teilweise stundenlang bei den Verlagen verquatscht, Tee beim Eisermann getrunken und mit so vielen Leuten einfach gelacht. Es ist so schön. Auch der Abend brachte mit #9lesen viel Genuss! Es waren krasse und richtig gute Geschichten dabei, wo man sich selbst fast schon untalentiert im Vergleich fühlt. Dazu gab es gutes Essen, viel Gespräch und unendlich viele Umarmungen, die den Tag einfach abrunden.
Dann folgte der Samstag und das erste Schnee Gestöber. Plötzlich lag da locker 15 bis 30 cm Neuschnee. Meine Füße waren nicht mehr zu sehen! Wacker haben Kathi und ich uns zur Messe gewagt, die trotz Schneechaos ordentlich voll wurde. Ab da rauscht so viel an einem vorbei. Messen sind voll, laut, anstrengend und doch voller schöner Momente, auch wenn man selten einmal durchatmet. Ich hab jede volle Stunde davon aufgesogen, Pläne für das Jahr geschmiedet, die Zeit genossen und mich unterhalten was das Zeug hielt. Der Abschied am Sonntag war schwer, vor allem da ich etwas früher los fuhr. Aus Angst mein Zug einfällt ebenso, bin ich bei Freunden im Auto mitgefahren. Messe und die Leute die ich immer treffe ist ein Stück Liebe für mich in meinem Leben, weswegen vier Tage Leipzig als Bloggerin, Mensch, Verlagsdame und einfach als Jen wundervoll war.

Love Letter Convention

Im Mai folgte dann das nächste Ereignis. Romantisch geht es dann in Berlin weiter. Die LLC ist auf ihre Art besonders, viele kenne sich schon und es ist gelegentlich wie ein großes Klassentreffen. Zusätzlich habe ich hier letztes Jahr mein Team Sehnsuchtsseiten bei Ravensburger bekommen.. Sehr sympathische und nette Ladys! 1 Jahr gibt es uns nun und es macht Spaß die immer wieder zu treffen und mit allen sich auszutauschen! Dieses Jahr habe ich die meiste Zeit mit Tina Köpke verbracht, viel gelacht und ausgetauscht. (Wer sie nicht kennt.. Die Frau schreibt krass gute Bücher!) Und sie ist eine grandiose Messebegleitung. Natürlich bleib Fantasy mein AlltimeFavorit-Genre, dennoch lese ich sehr gerne zwischendurch etwas nur fürs Herz. Doch ein Liebesroman, oder New bzw. Young Adult Roman muss gut sein. Es darf etwas Klischee dabei sein, ohne Frage, muss aber in der Balance bleiben. Mit der LLC kann man solche Bücher entdecken, sich direkt mit Autoren und Verlagsmenschen auseinander setzen und Kontakte knüpfen. Die Location ist okay, die Themen sind spannend und man kann nicht nur mit deutschen Autoren direkt ins Gespräch treten. Die LLC bekommen auch Besuch von Übersee und überrascht Jahr für Jahr. Ich bin gespannt, was sie uns 2019 bringt. In der neuen Location, dem Café Moskau, dann in Berlin Mitte.

Frankfurter Buchmesse

Was für eine Messe! Die FBM war grandios, wenn man den schwerer Start mit der deutschen Bahn nach Frankfurt einfach mal ignoriert. Und dann diese Messe – WG! Kaddy, Babsi und Jessy teilten sich mit mir ein Zimmer in einem Haus irgendwo hinter dem Messe. Es war viel zu klein, aber holla die Waldfee, es war einfach geil! Es hat so unglaublich viel Spaß gemacht. Am Donnerstag ging es alles noch entspannt ab, allgemein war mir wichtig die Zeit für gute Gespräche und gemeinsame neue Erinnerungen zu nutzen. Ich wollte nicht von Termin zu Termin springen, weswegen ich mir auch so gut wie keine machte. Ich wollte die Tage mit tollen Menschen genießen, wollte über Bücher sprechen und gemeinsam mit anderen lachen. Und das habe ich auch gemacht. Der Donnerstag war dementsprechend einfach entspannt. Ich hatte wieder Gelegenheit mit tollen Leuten zu sprechen, zu lachen und mir spannende Dinge anzuhören. Ich hab den Tag genutzt um die Hallen mir anzuschauen, vor allem Halle 3 und 3.1., aufgrund der Tatsache das es ja wirklich stark voller wird mit jedem Tag. Den Abend verbrachte ich mit tollen Leuten beim Essen. Es ist immer wieder überraschend, wie schnell ein Tag auf der Messe so vergehen kann. Am Freitag stand dann doch etwas auf dem Plan. Am Morgen ging es zum Blubla 2018.
Gewonnen haben übrigens:
Allesleser: Hauke Hader von Leseschatz
Newcomer: Monika Drummer von Buch & Wort
Liebe & Herz: Karin Lipski von little words
Krimi & Thriller: Madelaine Rieger von black nd beautiful
Fantasy & SciFi: Karolin Hagendorf von Fiktion fetzt.
Kinder- & Jugendbuch: Julia Bousboa von Juli liest
Literatur: Alexandra Stiller von Bücherkaffee
Sachbuch: Petra Wiemann von Elementares Lesen
Andere Formate: Ilke Sayan von Buchgeschichten
Ich bin auf der Messe als Verbandshelferin, Standhelferin und Begleitperson immer wieder hin und her gesprungen. Habe Fotos mit Freunden gemacht, konnte beim Ravensburger tolle Blogger treffen und eine wundervolle Vorschau zu 2019 (Zu sehen in meinen Insta-Storys „FBM18“) mir ansehen.
Anschließend am Abend ging es erneut ins Alex. Dort waren wir zwischendurch einfach 20 Leute. Das zeigt erneut wie gut Messe verbinden, was da für Freundschaften und einfach entstehen. Aber man ist flexibel, nimmt immer andere auf lacht und Tratsch miteinander. Rundherum waren so viele andere Messemenschen, immer sieht man Menschen die einem bekannt waren und die Gespräche nahm einfach kein Ende.
Samstag war es nun so weit… Es war VOLL. Dennoch haben ich auch hier wieder stark durchgezogen, bin zwischen den Ständen hin und her getigert, habe beispielsweise Jenny von BücherPanda geknuddelt, bin Autoren in die Arme gefallen, habe gelacht, genossen und die Zeit verfliegen lassen.
Am Abend ging es erneut zu #9lesen, dieses Mal moderiert von der wundervollen Anna von Ink of Books. Es war ein schöner Abend mit gutem Essen, verdammt geilen Geschichten und guten Getränken. So eine Lesung rundet alles so schön ab, macht neugierig auf neue Bücher und lässt einen neue Bekanntschaften schließen. Oder auch Pläne schmieden. Da haben Janna, Kerstin von KeJa Buchblog und ich beispielsweise entschlossen etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen.
Sonntag. Der Tag des Abschieds. Wer ist nicht nochmal bei allen Verlagen vorbei gegangen, hat gewitzelt und geschnackt ? Ich zumindest habe das (und Jenna und Kerstin für ein Selfpublischer Kalender begeistert, woop). Und es nebenher war meine Beste Freundin auch für den Sonntag angereist, es gab also viel zu tun. Letztlich sind wir alle immer wieder in Gruppen gelandet. Sei es mit Thorsten, Benjamin und Andreas, mit Jill, Joan, Sophie, Chris und Nina oder mit Mari, Charline, Kaddy, Jessy, Vera, Anna und vielen mehr. Es ist einfach gut, es ist angenehm und zum verlieben schön.
Die Messe habe ich ausklingen lassen, gemeinsam mit Jessy, Babsi, Kaddy und Silja. Das macht Messen einfach perfekt und damit wurde die FBM auch ein absoluter Highlight des Jahres 2018.

Buch Berlin

Nach der FBM kam etwas „Freizeit“ die letztlich meine Klausurzeit vollends gefüllt hat. Dennoch wollte ich es mir nicht entgehen lassen auf die Buch Berlin zu gehen, schließlich bedeutete das für mich die anderen noch ein letztes Mal wieder zu sehen. Da das nun meine Heimat ist konnte ich entspannt von zuhause aus zur Messe, dabei unterstützt hat mich Mary und ihr Chronosmobil, schließlich habe ich für die Messezeit den Standhelfer gespielt. Zusätzlich hatte ich einen wunderbaren Gast! Bianca von Literatouristin besuchte ebenso die Messe und war zeitgleich die super Moderatorin von #9Lesen! Die BB ist bekanntlich etwas kleiner und mehr auf Selfpublisher und Kleinverlage ausgelegt ist. Es war eine neue Location, immer noch nicht die Perfekte, jedoch zumindest ein Stück größer. Die Messe ist dennoch etwas besonders. Die Familiäre Stimmung ist herzerwärmend, man kann gut miteinander reden und die Zeit verbringen. Das Schöne an den kleinen Messen ist und besonders an der Tatsache das es in Berlin gewesen ist, ist das die ganze #BerlinerAuthors Gruppe zum „Vorglühen“ am Freitag Abend gekommen ist. Demnach konnten wir den Tag uns nicht nur durchs aufbauen vorfreuen, sondern auch gemeinsam in ein geiles Wochenende starten. Der Samstag war wie erwartet voll, ich hab mir den Mund fusslig gesprochen und Nafishur und Housten Hall unter die Leute gebracht. Es hat Spaß gemacht großartige Geschichten zu verkaufen. Zwischendrinen hatte ich die Gelegenheit immer wieder mit tollen Menschen zu reden, Pläne für 2019 bezüglich des Blog zu machen und meiner Arbeit beim Gedankenreich Verlag. Es war einfach grandios. Das #9lesen am Abend war eine wundervolle und kuschlige Runde. Spannende Geschichten wurden vorgelesen und erneut hat man sich selbst schlechter gefühlt *lach*, aber gemeinsam mit den Berliner Autoren und vielen anderen begeisterten Lesern und Autoren konnten wir uns einen gelungenen Abend auf die Erinnerungsbox schreiben. Sonntag ging der ganze Spaß einfach weiter und mit meinen Eierkuchen konnte ich zusätzlich noch die Leute begeistern. Alles in allem brachte die Buch Berlin einige Pläne mit dem Verlag für 2019, aber auch spannende und vielschichtige Gespräche über das Selfpublishing, Kleinverlagen und Geschichten.

Fazit

2018 war ein erfolgreiches Messejahr. Ich konnte alles wichtige für mich mitnehmen, habe wundervolle und tolle Bücher gefunden und mitnehmen können, habe Freundschaften gepflegt und neue geschlossen. Alles in allem, tun mir die Messeausflüge gut. Sei es nun für mich selbst oder für mein Blog. Durch die LBM habe ich Scythe mitnehmen können, mein Jahreshighlight 2018, Motivation und eine geile Zeit. Durch die Love Letter Convention neue Kontakte und eine geile Zeit. Durch die FBM viele neue Bücher, neue Koorperationen und eine geile Zeit. Die Buch Berlin gab mir neues Wissen, neue Motivation, tolle Bücher und eine geile Zeit. Natürlich sind Messen auch anstrengend. Immer hast du viel Eindrücke auf dich prasseln, die Aufmerksamkeit und Konzentration ist stundenlang erfordert, du bist sehr lange auf den Beinen, findest kaum Ruhe und irgendwas geht in deiner Planung sowieso schief! Es kann Stress pur sein. Aber in meinen Augen ist das der Stress vollends wert. Weil Messen sind für mich einfach großartig. Und ich liebe die Zeit mit jedem von euch. <3

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Karl-Heinz Zimmer Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Karl-Heinz Zimmer
Gast
Karl-Heinz Zimmer

🙂 Wunderbare Gute-Laune-Fotos zum schönen Text, ein Artikel zum sich mit Dir freuen!

Lieben Gruß
Karl-Heinz

Datenschutz
Ich habe die Datenschutzbestimmung gelesen und akzeptiere sie.