BlogwahnsinnPlauderei

Ich bin wieder da!

erinnert ihr euch noch an mich? Ich bin es, die Jen.
Ich habe in diesem Jahr feststellen müssen, dass das Leben und die Gesundheit einen ziemlich viel nehmen kann, wenn es um die eigene Leidenschaft geht. Die Leidenschaft zum Buch und das Bloggen ist essenziell für mich und hat mir in den letzten 2 ½ Jahren ziemlich viel Spaß bereitet. Ich möchte hier in dem Beitrag alles ein wenig erklären.

Zu Beginn des Jahres war ich gefühlt schon ausgebrannt. Die letzte Klausurphase im 5.Semester der Ausbildung zur Erzieherin hatte ziemlich geschlaucht. Zusätzlich gab es viel Notstand-Wochen auf der Arbeit, ich war schön erkältet und hatte zum Neujahr, dank dem Umzug meines besten Freundes, keine Chance mich auszuruhen. Denn kaum begann erneut die Berufsschule hieß es eines: Abschlussarbeit. Die sogenannte Facharbeit im Rahmen der Ausbildung, dass von Berliner Senat als Hochschulstudium betrachtet wird war bis zum 04.März fertig zu bekommen. 1/3 Theorie und 2/3 Praxis, eine große pädagogische Frage und eine 20 bis 30 seitige Arbeit war nun zu stemmen.  Es war definitiv nicht meins. Eine wissenschaftliche Arbeit zu schreiben ist so viel anders, als alles was ich vorher für die Ausbildung schreiben musste. Dazu zählte ein Projekt mit der eigenen Einrichtung. Dort musste ich die Angebote immer wieder, aus verschiedenen Gründen, verschieben. Alles in allem wurde die Zeit immer knapper und ich nicht sonderlich fertiger. Mitte Februar startete zusätzlich das sechste und demnach letzte Semester. Neben der Facharbeit kam lernen für die Klausuren und Prüfungsvorbereitung dazu!

In meinem Kopf herrschte nichts anderes mehr und der Stresspegel stieg von Woche zu Woche. Kurz davor war ich aufzugeben oder eine Woche nicht mehr zu schlafen, um diese grauenvolle Arbeit zu beenden. In meiner letzten Woche kam mir gleich ein Engel zur Hilfe in Form von meiner lieben Freundin Katharina. Sie half mir die letzten Fehler zu filtern und den Text zu verbessern. Auch beim Formatieren bekam ich in letzter Not die Hilfe, die ich brauchte. Ein Tag vor meinem Geburtstag, am 02.03. war sie nun endlich fertig. 28 Seiten Facharbeit plus 29 Seiten Anhang. Halleluja! Ein riesiger Stein viel von mir, aber erschöpft war ich dennoch schon.
Aber heeey, es ging leider gleich weiter. An Pause war jedoch nicht zu Denken.

Klausuren bis Ende April.
Nebenher Prüfungsvorbereitung.
Kolloquium.

Kaum startet der Mai bekam ich, neben den absolvieren der Abschlussprüfungen, eine fette Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk. Diese Entzündung beendete jegliches Tippen für die nächste Zeit, obwohl ich endlich wieder den Kopf frei hatte! *heul*

Kaum startet der Mai bekam ich, neben den absolvieren der Abschlussprüfungen, eine fette Sehnenscheidenentzündung im Handgelenk. Diese Entzündung beendete jegliches Tippen für die nächste Zeit, obwohl ich endlich wieder den Kopf frei hatte! *heul*

Das zog sich dann über die nächsten 6-7 Wochen. Der weilen breitete sich den Schmerz über den ganzen linken Arm aus, inklusive dem Schulterbereich. Ich bin noch immer auf der Suche nach einer Lösung, die mir den Schmerz ganz nimmt. Mittlerweile halte ich ihn gut aus und habe eine getapte Schulter, die die Schmerzen minimiert und es mir endlich möglich macht relativ entspannt am PC tippen zu können.

Nun haben wir Mitte August. Ich habe die wissenschaftliche Arbeit hinter mir, die Abschlussprüfungen und die neue Jobsuche, hat mir auch schon eine mündliche Zusage gebracht. Die Tapes bringen Schmerzlinderung und endlich, ja, endlich kann ich wieder schreiben und mich zurück in die Welt des Bloggens wagen.

Dazwischen ist so,so viel passiert.. Ich bin 23 Jahre alt geworden! Gemeinsam mit Katha, Sophie und Liv habe ich das „BerlinAuthors-Netzwerk“ gegründet. Die LBM ist an uns vorbei gezogen und brachte 4 wundervolle Tage mit sich! Es war eine wirkliche Zeit, doch erstmal habe ich nichts dokumentiert.. nächstes Jahr wird es aber bestimmt was. Das ersten Stammtreffen der #BerlinAuthors war ein Erfolg und zieht sich bis heute auch erfolgreich durch. Ich habe die Abschlussfahrt mit meiner Berufsklasse genossen, habe Abschied von 3 Jahren genommen und viel Spaß gehabt. Ein ne kurze Zeit war ich Teil eines Bloggertisches. Hab 2 Tage LoveLetter-Convention mit vielen coolen Leuten durchgezogen und viel gelacht. Viele Wochenenden konnte ich mit meinen besten Freunden verbracht. Hab die Nächte an Berliner Seen durchgemacht und den Sonnenaufgang beobachtet. Oder war auf dem Festival Fantasia gemeinsam mit Ally, Marlen, Sophie, der Gedankenreich-Verlag-Truppe und vielen weiteren großartigen Buchmenschen! Ich könnte hunderte Kleinigkeiten aufzählen. Es ist das, was mich in den letzten Monaten stark gehalten hat. Die Kleinigkeiten, die das Leben einfach wundervoll machen.

Auch möchte ich wieder an mein Manuskript zurückkehren und an vielen weiteren Projekten arbeiten. Schließlich ist die Zukunft noch voller weiterer spannender Dinge. Nicht nur privat, sondern auch im literarischen Sinne wird noch viel Geschehen!

Ich hoffe sehr, dass ihr mich weiterhin begleiten werdet. Sei es nun hier, in den Kommentaren oder auf Social Media! 🙂

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Buchbahnhof Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Buchbahnhof
Gast

Schön, dass du wieder da bist, liebe Jen! Ich drücke die Daumen, dass sich auch für deine Schmerzen noch eine Lösung finden lässt, so dass du wieder ganz fit wirst.
Eine dicke Umarmung sendet dir
Yvonne

Datenschutz
Ich habe die Datenschutzbestimmung gelesen und akzeptiere sie.