BlogwahnsinnRezension

Princess Academy: Der Auftrag des Königs [Rezension]

Meinung

Es ist nun das dritte Mal, dass wir Miri auf ihren Weg begleiten. Die letzten Jahre haben sie Erwachsene werden lassen, ihr Wissen und Selbstbewusstsein geschenkt. Neue Freundschaften, viele Erinnerungen und neue Erfahrungen brachte die Zeit in der Hauptstadt für Miri und den anderen Damen der Prinzessin Britta. Allmählich ist es Zeit für alle nachhause nach Mount Eskel zu kehren, die neuen und alten Ziele aufzunehmen und in ‚ihr‘ Leben zurück zu kehren. Doch so nicht für Miri! Wie der Klappentext uns schon verrät bekommt sie einen besonderen Auftrag, den sie nachdem die Königin sich für sie mehrmals stark macht und letztlich keine andere Wahl hat – zustimmt. Aus den entfernten Verwandten des Könighauses sollen wahrhaftig Prinzessinnen werden um sie an das verfeindeten Königreich als Ehekandidaten anzubieten. Ein Krieg steht kurz bevor und das könnte alles abwenden. Miri tritt die Reise an, auch wenn sie es für schlecht hält eine Ehe ohne Liebe einzugehen. Dennoch versteht sie die Not der Lage und reist zu den drei Mädchen. Miris Gedankengänge zu verfolgen, wie sie mehr vom Land sieht und weiterhin fasziniert ist über das neue Wissen, die unterschiedlichen Menschen und Dörfer ist weiterhin ein Genuss. Auch in Band 3 haben wir stets zu Beginn eines Kapitels ein kleinen Spruch oder Gedicht, dass ein wenig Nostalgie erweckt und doch stets zum Buch passt. Im Laufe des Bandes lernt Miri nochmal viel über sich selbst, den Egoismus der Menschen und wie man aus sehr wenig, sehr viele Liebe, Zusammenhalt und Freude machen kann. In Band 3 lernt Miri mehr kritischer zu denken, dass nach der „Lektion“ von Band 2 bei ihr schon begonnen hat greift Shannon hier wunderbar auf. Es zeigt das Vertrauen und das gute im Menschen mit einem kritischen Blick einher gehen. Zusätzlich stellt sie da, dass man mit dem Glücklich sein kann, das man hat. Das es wichtig ist die Beziehung zu seinen nächsten zu pflegen und einander die Hand zu jeder Zeit zu reichen. Ich finde es schön, wie Frau Hale mit ihrer Geschichte und den Mädchen mehrere Dinge zu zeigen versucht. Das macht für mich PA unglaublich lesenswert. Alles in allem stet die Verhinderung des Krieges im Mittelpunkt, aber auch den dreien Mädchen beizubringen an den unterschiedlichsten Talenten zu glauben. Das jeder über sich hinhaus wachsen kann, sei es nun Miri oder eine von Ihnen. Gegen Ende lernen wir was es bedeutet Reue zu zeigen, Vergebung zu lernen und das es selbst der kleinste Mensch niemals zu unterschätzen ist, denn selbst die können Welten ändern.

Fazit

Ich liebe Miris Reise. Ohne Frage, es war nicht perfekt und hatte seinen „Seufz- Momente“, aber es ist unglaublich schön und mit vielen Details geschmückt. Dennoch bleibt Shannon Hale schlicht um die offensichtlichen Dinge wirklich begreiflich zu machen. Ältere Leser bekommen viel mehr mit, weswegen ich es gleich noch ein Stück besser finde. Es ist eben nicht nur für 10 jährige Kinder geeignet, sondern auch für ältere Menschen. Miris Geschichte kombiniert das Erwachsen-werden, das Lernen neuer Dinge, die Wichtigkeit von „Zuhause“ und Familie, Zusammenhalt von Freundschaft, Liebe in vielen Formen und paart das mit einer spannenden und vielschichtigen Reise durch ihre Welt.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei