The Ivy Years: Bevor wir fallen – Rezension

 

Meinung

TIY hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Mit ihrer schroffen und doch lieben Art, macht Callahan sich schnell sympatisch. Callahan ist seit ihrem Sportunfall an den Rollstuhl gebunden und besucht nun das Collage, viele, viele Kilometer weit von ihren Eltern. Für sie ist das endlich ein Stück Freiheit, da ihre Eltern sie stark behüten – schließlich sitzt ihr kleines Mädchen gerade mal ein Jahr im Rollstuhl und möchte trotzdem in die Welt. Dort trifft sie auf Adam Hartley, der sich beim Eishockey das Bein gebrochen hat und deshalb im behindertengerechten Wohnheim einquartiert wurde, natürlich im Zimmer direkt gegenüber. Adam hat, leider, eine Freundin, aber liebt er sie oder liebt er die Tatsache mit der Schönsten zusammen zu sein? Und er ist in ihren Augen einer ganz anderen „Klasse“ als Callahan, dennoch freunden sich beide  miteinander an..

Callahan kann jammern, sie kann verzweifeln und sie weint. Aber sie steht auf und macht weiter. Als Protagonisten hat sie mich unglaublich überzeugt, weil sie vielschichtig ist. Gepaart mit dem verletzten jungen Mädchen, dass sich in einem neuen Leben zurecht finden muss bis zu der starken Persönlichkeit, die das Kinn nach vorne streckt und der Welt zeigt: Hier bin ich! Genau das macht sie besonders, dass schafft es einen an dem Buch festzuhalten. Ich wollte so sehr wissen wie Callahan diese ganzen Dinge meistert. Meistert sie den Umgang mit dem heißen Adam? Die neue Freundschaft zu ihrer Mitbewohnerin?  Und findet sie ihren Platz in dem Collage ?  Das Buch ist eine Wucht, nimmt ein emotional auf viele Ebenen mit, lässt ein nachdenken und Dinge anders sehen. Corey Callahan hat mit vielen Dingen zu Kämpfen mit der Gesellschaft, mit der Umgebung mit sich selbst als Frau und allen anderen Dingen. Sie und ihre Gedanken zu begleitet hat mir unglaublich viel Freude bereitet und ich habe die 4 1/2 Stunden von vorne bis hinten einfach absolut genossen. In Kombination mit Adams Sichtweisen und seine eigen Gedanken rauschte diese Geschichte einfach an einem vorbei.

Fazit

The Ivy Years hat ein frische Briese ins Genre gepustet und punktet mit Witz, Spannung und Emotionen. Es hat seine Markel – klar, Adam’s Anfängliche Einstellung ist nicht zu befürworten. Aber das komplette Buch hat einfach in seine Art und Weiße überzeugt. Sarina Bowen hat hier eine Geschichte um ein behindertes Mädchen geschaffen, welche unterhält, spannend ist und dabei einige schöne, lustige und schräge Momente offen hält. Davon möchte ich einfach mehr lesen. Behinderung, verschiedenen Hautfarben und Religionen und/oder irgendwas. Weniger Schema X und mehr Griffe zur Vielfalt.

Lesemonat – Februar ’18

Ich wünsche einen schönen Tag!

Der Februar ist nun einige Tage vorbei und der März schleicht sich in die Herzen der Menschen. (Ja, der März ist mein liebster Monat.) Und wie jeden Monat, habe ich auch im Februar gelesen. Leider, leider, nicht sehr viel.
Aber ich bin mit beiden Bücher zufrieden. Der März läuft dann bestimmt besser.. Schließlich bin ich kurz davor „Zeitlose“ zu beenden!

Weiterlesen „Lesemonat – Februar ’18“

Neuzugänge – Februar ’18

Hallo!

Der Februar ist vorbei. Das ging irgendwie doch recht flott, ich bin wirklich überrascht. Und ich habe mich zurück gehalten. Warum? Naja, die Leipziger Buchmesse steht schon bald an. Und ich hab ein SuB zum Abbauen.. und Platzmangel.
Also so.. vöööllig, übliche Probleme einer buchliebenden Buchsammlerin.

Im Februar durften ganze 2! Bücher bei mir einziehen, wovon ich eines sogar schon gelesen habe. Ich finde, dass ist doch gut.. den Wachstum des SuB’s herauszuzögern… *lach*

Save Me

„Save Me“ von Mona Kasten durfte im Februar bei mir einziehen. Wie so viele habe ich  mich auf die neue Buchreihe von Mona gefreut, es war für mich keine Frage, dieses Buch nicht zu kaufen und es bei mir einziehen zu lassen. Die Again – Reihe hatte mich voll in seinem Bann gezogen und ich liebe sie wirklich ( vor allem Isaac. Höhö). Demnach hoch waren meine Erwartungen an ihre Neue Reihe, welche leider, nicht ganz erfüllt worden sind. „Save Me“ ist der erste Band einer Trilogie. „Save You“ erscheint im Mai und im August das Finale „Save Us“. Meine Meinung zu diesem YA – Titel kommt die Tage, als Rezension noch online!

Weiterlesen „Neuzugänge – Februar ’18“

Begin Again [Rezension]

Hallo, meine Bücherwürmer! Es ist mal wieder so weit.. Jen hat gelesen und Jen ist unglaublich happy mit dem Buch ! Und genau deswegen stellt sie es euch jetzt vor:

Allgemein

  • Autor/-in: Mona Kasten
  • Verlag: LYX Verlag
  • Broschiert: 496 Seiten
  • Genre: New Adult

Autorin

Mona Kasten wurde 1992 in Norddeutschland geboren und ist dort auch immer noch zu Hause. Wenn sie ausnahmsweise mal nicht in der Uni sitzt (oder vielleicht gerade dann), denkt sie sich Geschichten aus, in denen junge Protagonisten große und kleine Probleme bewältigen müssen. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Lesern auf Twitter zu hören (@MonaKasten). Weitere Informationen unter: monakasten.de.

Cover der Reihe

 

 

Sehr schön, oder? Und gemeinsam sind sie einfach so stimmig! ♥

Inhalt

Er stellt die Regeln auf –
sie bricht jede einzelne davon.

Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren –

Meine Meinung

 

Ach du heiliger Merlin, ich bin verliebt. Verliebt in Allie und Kaden (erst recht in Kaden)! Das war doch wirklich eine totale Achterbahn an auf und ab und Spannung und Mitfiebern und bangen und aufregen und schluchzen und lachen. Mona überzeugt mit einem einzigartigen und wunderbar flüssigen Schreibstil bei dem man nur so über die Zeilen hinweggleitet. Nebenher schleichen sich die Charaktere von Allie, zu Kaden und Spencer oder Dawn sich einfach in die Kategorie: Naw, die mag ich.

Und die muss man einfach mögen! Allie hat eine so liebevolle Art & doch hat sie es Faustdick hinter den Ohren, dass sie sofort einen sympatisch ist. Selbst in ihren schwachen Momenten, bleibt sie einem angetan und man möchte sie einfach in den Arm nehmen. Kaden überrascht mit seiner Entwicklung bzw. sein auftauen bei Allie. Es war spannend mit anzusehen wie er ihr näher kam und sie sich immer wohler fühlt. Diese gute Mischung aus Männlichkeit und jugendhafter Charme macht es bei Kaden einfach und lässt selbst mein Herz höher schlagen.

Mona Kasten fängt flach an und lässt mit unglaublichen Nervenkitzel ihre Spannung und Geschichte steigen. Es ist süchtig machend und du willst das Buch überhaupt nicht aus der Hand legen. Oft hatte ich das Gefühl, bei dieser Art an Aufbau, dass alles nur zack zack geht, aber hier gar nicht. Der Ansporn hat sich zwischen durch eine Pause gegönnt, der einfach so .. schön war. Diese Ruhepausen waren so schön. So schön, dass ich am liebsten mich einfach neben Allie auf diesen Berg gesetzt und der Sonne beim untergehen zu geschaut hätte.

Bewertung

Kurz und knapp. Alles in allem ist „Begin Again“ ein wunderschöner Auftrag ihrer Buchreihe & überrascht mit Spannung, Humor, Klasse, Spaß, Neugierde und unglaublich viel Gefühl beim lesen. Es lohnt sich sehr und dafür gibt’s einfach ♥♥♥♥♥ von 5 Bücherherzen!