Nemesis 2 Feuer & Sturm – [Rezension]

Meinung

Nemesis 2 ist rundum eine abgeschlossene und fantastische Fortsetzung. Nemesis 1 hatte mich begeistern, gepackt und ist schnell zu eines meiner liebsten Bücher geworden – demnach traf mich das Ende schweren Herzens. Aber dann kam sie, diese wundervollen Wörter einer Fortsetzung. Asuka Lionera rundet mit Band 2 die Geschichte um Mareia vollends ab.

Aber warum bin ich begeistert?

In Band 2 landen wir im neuen Leben von Eve, erwachsen und seid vielen Jahren wieder in ihrere Welt. Durch gewisse Weggründe landet Eve erneut in der Welt von Gaia und ihren Brüdern Mareia, trifft erneut auf diese schwere Mission und neuen Herausforderungen. Es fällt mir schwer, diese Rezension zu verfassen, bei der ich euch sagen möchte wie emotional fertig und glücklich mich dieses Buch gemacht hat ohne zu Spoilern. Daher verzeiht mir, wenn ich kaum auf die Geschichte eingehe und ihre Entwicklung eingehe, sonder auf die Emotionen dieses Buches. Aber..
Nemesis war super. Ich will meinen, dass es den Flair von Teil eins fließend übernommen hat. Ohne Probleme bin ich zurück in die Rollen geschlüpft und konnte mich völlig in die Geschichte fallen lassen ohne großartig zu überlegen, was in Band 1 passiert war. Wir lernen Liz kenne, die neue Hüterin von Gaia, welche nun neben Eve und den anderen gegen die anderen beiden Völker kämpfen wird. Schnell fühlte ich mich mit Liz verbunden, verstand ihren Zwiespalt und ihre Schwierigkeiten sich in dieser neuen Welt wieder zu finden. Zeitgleich fühlte man sich auch ein bisschen von ihr genervt, es war eine Balance aus zwei Seiten der Medaille. Was ich jedoch als positiv empfinde, weil so sie viel Menschlicher herüber kam. Asuka liefert Kapitel mit viel Tiefe, mit Diskussionen über das richtige und falsche, über Freundschaft, Zusammenhalt und Liebe. Mit jedem Kapitel steuern wir einen rasenden, bewegenden und absolut emotionalen Finale entgegen. Mit jedem Kapitel, bemerkte man die Liebe, welche Asuka, ins Detail legte. Mehr Details, mehr Länge und viel Augenblicke treffen einen ins Herz. Ich habe viele, viele Taschentücher gebraucht, habe geflucht und gelacht, an dieser Stelle ein Dankeschön für diese netten Anekdoten zu unserer Welt! Teil 2 hat noch mehr Emotionen, hat seinen Eigenheiten und seinen absoluten Showdown, gegen Ende konnte ich kaum mehr aufhören zu schniefen, habe mit den Charakteren gelitten, mit jeder Seite mitempfunden welche Dinge sie durchmachten und überwältigten. Ich habe mit ihnen gelitten, mit ihnen gelacht und mit ihnen dieses Ende erlebt. Asuka hat Nemesis heftig abgeschlossen, ich wusste, dass es kommen muss und doch hat es mich mitgerissen. Sie schafft es, in wenigen Sätzen mich mitten ins Herz zu treffen. Hat es geschafft das ich jeden Schmerz, jede Freude und jeden Witz genauso mitempfinde. Ich bin immer wieder begeistert, wie sehr Asuka genau meinen Geschmack trifft. Nemesis ist und bleibt mein Herzbuch von ihr.  Die Geschichte ist spannend, erfüllt jede Frage mit einer Antwort und birgt Überraschungen. Der Spannungsbogen nimmt nicht ab, viel mehr steigerte sich von mal zu mal.

Fazit

Nachdem ich Nemesis 1 liebte, vergöttere ich Band 2. Für mich fehlte am Ende von Hüterin des Feuer irgendetwas … wirkte für mich nicht gänzlich abgeschlossen und ich wollte keinen Abschied hinnehmen. Mit dem Folgeband griff Asuka alles auf, was in meinen Augen aufgegriffen werden musste, packte es in ein neues, spannendes, emotionales Abenteuer und beendete es herzzerreißend schön. Für mich persönlich ihr bisher stärktes Buch.

Lesemonat – Januar ’18

Na, ihr Lieben.

Der Januar ist vorbei und mit ihm die ersten Bücher auf der Leseliste 2018. Der Monat war gnädig mit mir und ich fand einige Stunden Zeit zum Lesen und Träumen. Es sind ganze 5 Bücher geworden und ich bin durchaus zufrieden damit.

Also…

Zu Beginn startete ich mit:

Schattensplitter von Katharina Groth aus dem GedankenReichVerlag

Es war ein guter Auftag von Katharina. Die Geschichte war spannend und jede aufkommende Frage wurde zur rechten Zeit beantwortet. Lediglich die Masse an ‚Schatten‘ begriffen, störte ein wenig.

 

gefolgt von . .

Aquila von Ursula Poznanski aus dem Loewe Verlag

Thriller oder ähnliches landen selten in meiner Hand. Doch Poznanski hatte mich damals mit „Fünf“ und Fortsetzung schon von sich überzeugt, weswegen ich ein neuen Versuch wagte. Ich wurde keinesfalls enttäuscht und mit spannenden Stunden beschenkt.

 

 

anschließend ging es weiter mit . .

Princess Academy – Miris Gabe von Shannon Hale aus dem Ravensburger Buchverlag

Ich wollte eine schöne, weiche Geschichte  mit Herz und die mich mit einem Schmunzeln zurück lassen würde. PA bot mir das. Miri’s Geschichte zeigt die Entwicklung eines jungen Mädchen zu einer jungen Frau mit Zielen vor den Augen. Vielleicht etwas holprig und auch holprig in der Zukunft, aber wer ist schon perfekt? Danke für das Rezensionsexemplar Ravensburger!

 

nach einem netten Gespräch mit meiner liebsten Thalia Mitarbeiterin ging es weiter mit . .

Charlie + Leo – Wie erobert man das schlecht gelaunteste Mädchen der Welt? von Jochen Till auf dem Ravensburger Buchverlag

Sie meinte: Magst du Unterhaltung? Dann lese Jochen Till. Und sie hatte so recht! Herr Till hat mich mit seinem einfachen und leicht begreifbaren Stil, dem jugendhaften Humor und der süßes Geschichte über den schüchternen Charlie Brown äußerst zufrieden gemacht!

gleich danach versank ich in ein neues, leicht erotisches Abenteuer . .

Game of Hearts von Geneva Lee

„Royal“ war mit seiner Mischung aus Story, Monachie, Verrat, Intrigen, Sex und Vulgäre Sprechweise eine gute Unterhaltung für mich. Mit GoH beginnt Frau Lee eine neue Trilogie. Sie ist flott, es passiert unglaublich viel und lässt einen schnell zurück. Es war kein Bruner, kein Bestseller, aber ein lockerer Start um neue Unterhaltung von ihrer Hand zu haben. Gespannt welche Stricke hier den Hintergrund kleistern warte ich auf Band 2!

Rundum bin ich sehr zufrieden mit diesem Monat und dem Start in diesem Jahr. Ich hoffe, euer Jahr ist genauso gut gestartet wie bei mir!

Taschenbuchaktion: Einmal zum mitnehmen, bitte!

Weihnachten ist die Zeit des Schenkens – das denkt sich Hannah Siebern. Und das möchte sie umsetzten! Die Liebe, hat mich gebeten, auf ihre Aktion aufmerksam zu machen.

Aber. . . wer ist Hannah Siebern?

Frau Siebern hat Erziehungswissenschaften studiert und lebt mit ihren Lebensgefährten und ihrem Hund im Münsterland. Seit 2011 schreibt und veröffentlicht die Autorin ihre Romane und hört seither damit auch nicht mehr auf. In diesem Jahr, passend zur winterweihnachtlichen Zeit, erschien „Schneezauber: Kuss den Schneemann“. Eine winterliche Liebesgeschichte über Katie und Leonard! ~

Und nun ist bald Weihnachten und Hannah verschenkt 1.000 Taschenbücher, wo ihr lediglich den Aufwand bezahlen müsst! Tada. Surprise und so! ♥

Ihr wollte also eine kleine Schmunzelgeschichte lesen? Vielleicht ist dann „Schneezauber: Kuss den Schneemann“ etwas für euch!

Hier gibt’s das Taschenbuch!

 Den Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

– Schöne Grüße! –