#52Wochen52Menschen: KW44 – Heiko Hentschel – Tag 1

#52Wochen52Menschen: KW44 – Heiko Hentschel – Tag 1

November 22, 2021 1 Von jenlovetoread

Wer bist du?

Hallo zusammen, mein Name ist Heiko Hentschel. Ich bin von Herzen Illustrator, Autor, Buch- und Filmverrückter. Seit ich denken kann, erfinde ich mit Worten und Zeichnungen Figuren und Geschichten.

Aufgewachsen bin ich in den 80er Jahren im Osten der Republik, mit einer strengen Diät aus Märchenbüchern und DDR-Kinderserien wie der „Spuk“-Reihe. Später, als Teenie, kamen die Bücher von Dean R. Koontz, Agatha Christie und Henry Slesar hinzu sowie die Zeichentrickfilme von Walt Disney. Diese Mischung aus Düsternis, Humor und Familienwerten spiegelt sich auch in meinen Büchern wider.

Unter dem Titel „die Glastrilogie“ sind drei Fantasy-Jugendromane von mir beim Südpol Verlag erschienen: „Das hungrige Glas“ (2019), „Das flüsternde Glas“ (2020) und „Das ewige Glas“ (2021). Zusätzlich wurden zwei Weihnachtskurzgeschichten zwischen den Büchern veröffentlicht, als kostenlose Goodies, um die Wartezeit bis zum nächsten Band zu verkürzen und tiefer in die Welt des schwarzen Glases einzutauchen.

Alle Geschichten handeln von Moritz Brenner und seiner Schwester Konstanze, die sich durch ein von französischen Truppen besetztes Deutschland im frühen 19. Jahrhundert schlagen müssen. Während sich die Welt um sie herum verändert und der Aberglaube durch die industrielle Revolution abgelöst wird, treffen sie auf allerlei Monster und Dämonen. Ihnen zur Seite stehen die van Lichtholm-Geschwister Edgar und Helene, die ein Geheimnis hüten, das nur schrittweise enthüllt wird.

Ursprünglich war meine Trilogie als Fünfteiler geplant und wenn ich erzähle, wie diese Teile zu Beginn gedacht waren, ernte ich oft verwirrte Blicke. Eigentlich sollte jedes Buch der Reihe einem anderen Subgenre angehören – mit dem Fantasyelement als Rahmen. So war Buch 1 als klassische Heldenreise geplant, Buch 2 als Traum im Traum, Buch 3 als Whodunit Krimi, Buch 4 als Survival Bericht und der letzte Band als episches Finale mit Schlachtengedöns. Nachdem ich mit diesem Plan bei diversen Groß- und Kleinverlagen auf taube Ohren gestoßen bin, beschloss ich, das Projekt eine Nummer kleiner anzugehen. Drei Bücher sind schließlich mehr als genug. Und wenn man es genau nimmt und die Kurzgeschichten dazuzählt, bin ich am Ende doch wieder bei fünf Geschichten gelandet. Sturheit siegt, wenn auch in anderer Form. *hust*


Hier ist Heiko zu finden:


Ich und Heiko, ne. Das is sooo herrlich. Zum Debüt von “Das hungrige Glas” auf Twitter gefunden und auch kennengelernt. Mittlerweile sind ein paar Jahre vergangen und wir beiden Hübschen, haben ein paar Sachen gemacht. Freut mich das? ABSOLUT. Mit großer Freude und größten Elan möchte ich Euch ALLEN Heiko ans Herz legen. Seine Trilogie ist nicht nur ein absoluter Hingucker, sondern auch einfach ein absolutes Lesevergnügen.