#52Wochen52Menschen: KW 33 – Michael Leuchtenberger – Tag 1

#52Wochen52Menschen: KW 33 – Michael Leuchtenberger – Tag 1

September 25, 2021 0 Von jenlovetoread

Wer bist du?

Ich bin Michael Leuchtenberger, Autor und Selfpublisher. Seit gut sechs Jahren schreibe und veröffentlichte ich jetzt Geschichten und Bücher. Was das angeht, bin ich ein ziemlicher Spätstarter. Zwar habe ich mich schon immer gerne schriftlich ausgedrückt, aber hielt mich nie für einen guten Geschichtenerzähler. Texten und Erzählen sind ja schließlich sehr verschiedene Dinge! Früher habe ich alles Mögliche geschrieben: Songtexte, Briefe an Freunde, in früheren Jobs auch Zeitungs- und Fachartikel, Filmrezensionen, Pressemitteilungen und alles, was Redakteure so auf ihren Tisch bekommen. Gleichzeitig habe ich schon immer gerne und viel gelesen. Und irgendwann wollte ich mich nicht mehr nur von Autor*innen auf spannende Reisen mitnehmen lassen, sondern das Steuer selbst in die Hand nehmen. Der Drang, mich selber kreativ mehr auszutoben, wurde sehr stark. Auch Musik hat immer eine wichtige Rolle in meinem Leben gespielt, aber da fehlten mir Ehrgeiz und Disziplin, ein Instrument zu erlernen oder mich mit dem Technik-Equipment für elektronische Musik – die ich sehr mag – zu beschäftigen. Es musste dann eben doch das Schreiben sein.    

© Frau Benne Fotografie

Dabei steckte das mit den Geschichten immer in mir drin. Als Kind hatte ich schon eine rege Fantasie und hab mich gerne in die Welten in meinem Kopf zurückgezogen, mir phantastische Abenteuer ausgemalt und all das. Oft war ich auch ein Einzelgänger und die wenigen Freundinnen und Freunde waren solche, die eine ähnliche Neigung zum „Herumspinnen“ hatten. Später habe ich das lange verdrängt, anderes im Leben wurde wichtiger, oder vielleicht habe ich auch nur verzweifelt versucht, etwas reifer und erwachsener zu werden. Vergeblich natürlich. Aber die Fantasie ließ sich nicht unterdrücken – Gott sei Dank!

Dass ich so spät ernsthaft begonnen habe zu schreiben, ist ein Grund dafür, warum ich heute nicht damit meine Brötchen verdiene. Was nicht heißen soll, dass es als junger Autor einfacher gewesen wäre, das zum alleinigen Beruf zu machen. Aber bei mir war es eben von vornherein schon nie der Plan. Ich habe einen Vollzeit-„Brotjob“ (inzwischen aber einen, der nicht so viel mit Schreiben zu tun hat wie vorher und das ist gut so), und der führt dazu, dass ich nicht sehr viel Zeit für meine Bücher und alles Wichtige drumherum habe. Aber ich schaffe mir die Freiräume in der Freizeit und bin mir sicher, ich werde für den Rest meines Lebens Autor sein!


Wo Michael zu finden ist:


Das is Michael! Ich bin sooo froh, dass er hier ist und ich ihn Euch näher bringen kann. Ich hab ihn 2019 auf dem LitCamp Hamburg kennengelernt und hatte dort die Ehre ihn Live in einer Session zu erleben. Das habt ihr leider verpasst, aber hier könnt ihr ein wenig mehr von diesem sympathischen Autor ein wenig mehr kennenlernen und erleben zu können!